Unser Anlageprozess

Der mehrstufige Anlageprozess der nachhaltigen Vermögensverwaltung führt die Expertise interner und externer Spezialisten zusammen. Hierzu gehören Kapitalmarktspezialisten (Analysten, Portfoliomanager, Strategen) der Bethmann Bank und der ABN AMRO unter Nutzung externer Datenbanken zur Nachhaltigkeitsanalyse. Bankunabhängige Berater tragen in Form eines Nachhaltigkeitsbeirats zum Anlageprozess bei. Darüber hinaus sind weitere Dienstleistungsanbieter mit zusätzlichen Beiträgen zum Unternehmens-Engagement und Proxy Voting in den Anlageprozess mit eingebunden. 

Mehrere Richtlinien und Policies spezifizieren und formalisieren die Rahmenbedingungen bei der Umsetzung des nachhaltigen Anlageprozesses. Auf Konzernebene regeln die „Sustainability Guidelines for Investment Products and Services“ und die „Sustainability Risk Policy“ Grundsätze für den Umgang mitnachhaltigen Anlageprodukten. Sie regeln unter anderem den Einsatz von Unternehmens-Engagement, die Umsetzung von Ausschlusslisten, und die Berechnung von Nachhaltigkeitsindikatoren. 

Für Informationen rund um den Anlageprozess der Bethmann Bank steht Anlegern mehrere Internetseiten zur Verfügung:

Grundsätze der nachhaltigen Anlagepolitik

Anleger erhalten Zugang zu den „Grundsätzen der nachhaltigen Anlagepolitik“ der Bethmann Bank über die Internetseite unserer Bank. 

Ausschlussliste zu kontroversen Waffen

Regelungen zum Ausschluss von Herstellern und Produzenten kontroverser Waffen sowie eine Liste der betroffenen Unternehmen. 
 
Link

Grundsätze der Stimmrechtsausübung

Über die Stimmrechtsleitlinien können sich Anleger auf den Internetseiten unserer Kooperationspartner informieren. 
 
Link

Grundsätze des Unternehmensengagements

Informationen zum Engagement-Prozess der Bank finden Anleger auf den Internetseiten der ABN AMRO.
 
Link 

Welche Prinzipien und ESG-Strategien und Kriterien werden angewendet?

Die unter dem Europäischen Transparenz Kodex​ (PDF 805 KB) genannten Fonds der Bethmann Bank werden unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien verwaltet. In der Nachhaltigkeitsanalyse von Unternehmen, Ländern und Organisationen werden Umwelt-, soziale und unternehmensethische Kriterien berücksichtigt. Die Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsprofils bei der Analyse von Unternehmen ermöglicht die Identifikation werthaltiger Unternehmen, die aufgrund ihrer verantwortungsvollen Geschäftspolitik ein attraktives, langfristig stabiles Gewinnpotential aufweisen. 
Der Investmentprozess der nachhaltigen Vermögensverwaltung beinhaltet mehrere Stufen und integriert die gesamten Research- und Portfoliomanagementkapazitäten des Global Investment Centers. So werden die strategischen und taktischen Vorgaben des Global Investment Committees hinsichtlich der Gewichtung von Anlageklassen, Regionen, Branchen und Subanlageklassen berücksichtig. Bei der Einzeltitelselektion kommen hingegen spezifische ESG-Kriterien und Anlageprinzipien zum Tragen. Dabei legt das Fondsmanagement bei den Untersuchungskriterien für Unternehmen besonderes Augenmerk auf Produkte und Dienstleistungen, Corporate Governance und Business Ethics sowie Umweltmanagement und Öko-Effizienz. Bei der Länderanalyse stehen die Bereiche Institutionen und Politik, Soziale Rahmenbedingungen, Infrastruktur, Umweltschutz und Umweltbelastungen im Fokus. 

Unser Managementansatz beinhaltet die folgenden Komponenten:

Best-in-Class: Wir analysieren die Unternehmen unter anderem anhand eines von der Sustainalytics erhobenen ESG-Risk-Ratings und investieren ausschließlich in Unternehmen, deren Ratings innerhalb Ihrer Industriegruppe überdurchschnittlich gut abschneiden. 
Negativkriterien: Wir definieren Ausschlusskriterien hinsichtlich Investments in bestimmte Unternehmen, Branchen, Themen oder Länder. 
Kontroversen-Monitoring: Wir beobachten Unternehmen, die auf der Verhaltensebene auffällig werden und reagieren mit dem Verkauf von Titeln im Falle schwerwiegender Kontroversen. 
Kontrolle: Unsere Portfolien durchlaufen den Kontrollprozess durch einen bankunabhängig besetzten Nachhaltigkeitsbeirat, dessen Mitglieder über besondere Qualifikationen in den Bereichen Ökologie, Soziales und Gesellschaft verfügen. 
Engagement: Wir suchen einen aktiven Dialog zu Unternehmen, die in besonderem Masse gegen unseren Wertekanon verstoßen. 
Proxy Voting: Wir nutzen selektiv die Möglichkeiten einer Stimmrechtsausübung bei den von uns investierten Unternehmen durch unsere Service-Dienstleister.

Unser Managementansatz beinhaltet klar definierte Ausschlusskriterien

In unserem Nachhaltigkeits-Ansatz kommen multiple Prüfkriterien zum Einsatz, die den Ausschluss von Investments in bestimmte Unternehmen, Branchen oder Länder zur Folge haben. Bei Unternehmen gelten Umsatzschwellen für hinsichtlich kontroverser Produkte und Geschäftspraktiken. 
 
Ausschluss- bzw. Negativkriterien Unternehmen und Quasistaatliche Organisationen: 
 
• Tabak (0%; konzernweiter Ausschluss) 
• Kontroverse Waffen (0%; konzernweiter Ausschluss) 
• Erwachsenenunterhaltung (5%) 
• Glückspiel (5%) 
• Gentechnisch veränderte Pflanzen (5%) 
• Tierversuche (5%) 
• Herstellung und Handel von Cannabis-Produkten (nicht-pharmazeutisch) (5%) 
• Militärindustrie (5%) 
• Atomindustrie und Dienstleistungen zur Atomstromerzeugung (5%) 
• Kohleabbau (5%) 
• Stromerzeugung aus Kohle (30%) 
• Verfahren zum Abbau und/oder Aufbereitung von Ölsanden (5%) 
• Herstellung/Nutzung von Frackingtechnologien (5%) 
 
Ausschlusskriterien Staaten: 
 
• Todesstrafe (Negativkriterium) 
• Kinderarbeit (Negativkriterium) 
• Politische Meinungsfreiheit (Positivkriterium)