Pressemitteilung: Stabwechsel an der Spitze der Bethmann Bank

Press release -

Horst Schmidt verlässt die Privatbank nach zehn Jahren an der Spitze. Unter seiner Führung entwickelte sich die Bethmann Bank zur TOP-3-Adresse im deutschen Private Banking. ABN AMRO gibt Nachfolgeregelung in Kürze bekannt.

Frankfurt am Main, 15. März 2017 – In der Bethmann Bank kommt es zu einem Wechsel an der Führungsspitze: Zehn Jahre nach seiner Berufung zum Vorstandsvorsitzenden wird Horst Schmidt (51) die Privatbank im Sommer verlassen. Zugleich hat Schmidt sich entschlossen, aus der ABN AMRO auszuscheiden, für die er 13 Jahre in leitenden Funktionen tätig war. Über seine Nachfolge wird die ABN AMRO in Kürze informieren.

Unter der Führung von Horst Schmidt hat sich die Bethmann Bank zum drittgrößten Anbieter für die Beratung vermögender Privatkunden (Private Banking) in Deutschland entwickelt. Die Privatbank hat ihr Geschäftsvolumen in diesem Zeitraum durch organisches Wachstum und erfolgreiche Zukäufe mehr als verdreifacht und betreut aktuell Kundenvermögen von rund 38 Mrd. Euro. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Bethmann Bank in einem für die Branche sehr herausfordernden Umfeld mit einem Mittelzufluss 1,7 Mrd. Euro ein Rekordwachstum. Parallel zur Expansion leitete Schmidt die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells der Bank ein, zum Beispiel durch signifikante Investitionen in die Digitalisierung.

Horst Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Bethmann Bank AG: „Nach 13 sehr interessanten Jahren im ABN AMRO-Konzern, davon zehn Jahre lang an der Spitze der Bethmann Bank, ist in meiner persönlichen Lebensplanung die Zeit für eine Veränderung gekommen. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, die ABN AMRO zu verlassen. Mit Blick darauf, dass in der ABN AMRO eine neue Phase der Entwicklung begonnen hat, war es richtig, diese Entscheidung jetzt zu treffen. Ich bin dankbar dafür, dass ich als Teil eines exzellenten Teams daran mitwirken konnte, die Bethmann Bank zu einem starken Partner für unsere Kunden zu entwickeln.“

Jeroen Rijpkema, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bethmann Bank AG: „ Horst Schmidt hat sich als Manager und Persönlichkeit ein hohes Ansehen bei ABN AMRO erworben. Unter seiner Führung ist die Bethmann Bank zu einer der führenden Private Banking-Adressen in Deutschland herangewachsen Der Aufsichtsrat respektiert die Entscheidung von Horst Schmidt und dankt ihm sehr für seine bleibenden Verdienste um die Bank und um ABN AMRO. So sehr wir seinen Entschluss, die ABN AMRO zu verlassen, bedauern, so sehr wünschen wir ihm privat und beruflich für die Zukunft alles Gute.“


Über die Bethmann Bank – Echtes. Private. Banking.
Gegründet 1712, ist die Bethmann Bank heute einer der TOP-3-Anbieter von Private Banking in Deutschland. Als größte echte Privatbank betreuen wir ausschließlich vermögende Privatkunden und Vermögensverwalter. Das Gesamtvolumen der verwalteten Vermögen liegt bei rund 38 Mrd. Euro. Die Bethmann Bank gehört zu ABN AMRO, einer der kapitalstärksten Banken Europas. Wir stehen, wie alle Mitglieder von ABN AMRO Private Banking, für individuelle Beratung ohne Fokus auf eigene Produkte. Unseren Kunden bieten wir klare, verständliche und nachhaltige Lösungen. Mit 12 Niederlassungen ist die Bethmann Bank in allen wichtigen Wirtschaftsregionen Deutschlands vertreten. www.bethmannbank.de


Weitere Informationen 

Jens Heinen
Leiter Unternehmenskommunikation & Marketing
Pressesprecher
T +49 69 21 77 – 3233
M +49 175 587 65 49
E jens.heinen@bethmannbank.de

Mehr zum Thema

Diesen Artikel empfehlen

Jens Heinen, Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing

Jens Heinen

Leiter Unternehmenskommunikation & Marketing/Pressesprecher

Bethmannstraße 7-9 
60311 Frankfurt am Main

jens.heinen@bethmannbank.de +49 69 2177-3233 +49 175 578 6549

Was können wir für Sie tun?

Kontaktieren Sie uns.

Unsere Telefonnummern

Berlin: +49 30 88461-0
Bremen: +49 421 64922-0
Dortmund: +49 231 5419-0
Düsseldorf: +49 211 8770-0 
Frankfurt: +49 69 2177-0
Hamburg: +49 40 30808-0
Hannover: +49 511 44988-0  
Köln: +49 221 1624-0 
Mannheim: +49 621 397245-0
München: +49 89 23699-0
Nürnberg: +49 911 234248-0
Stuttgart: +49 711 305843-0