Anlageausblick Bethmann Bank

Pressemitteilung -

Privatbank bevorzugt Aktien, Rohstoffe und eine gewisse Liquidität angesichts möglicher politischer Veränderungen

Frankfurt am Main, 1. Juni 2016 – Das Referendum der Briten über einen Ausstieg aus der Europäischen Union und der Präsidentschaftswahlkampf in den USA könnten an den Kapitalmärkten zu kurzfristigen Unsicherheiten führen. Daraus resultiert eine steigende Attraktivität von Investitionen in  Anlagen mit regelmäßigen Erträgen und in Immobilien. Dies schreibt die Bethmann Bank in ihrem heute veröffentlichten Anlageausblick mit dem Titel „Neue Facetten einbeziehen“.

Bernhard Ebert, Leiter der Anlagestrategie der Bethmann Bank: „Die wachsenden politischen Risiken sprechen für eine internationale Diversifizierung in der Vermögensanlage. Fiskalische Anreize werden in der Wirtschaftspolitik künftig eine größere Rolle spielen und sukzessive die geldpolitischen Anreize ergänzen, die an ihre Grenzen stoßen.“

Die Privatbank empfiehlt ihren Kunden im laufenden Jahr drei Anlageziele:

• Absicherung gegen eine höhere Inflation, wenn die Anleiherenditen überwiegend negativ ausfallen

• Nutzung der Risikoaufschläge bei Hochzinsanleihen und Aktien mit einem Fokus auf defensive Wachstumsaktien

• Nutzung internationaler Diversifizierung zur Absicherung von Risiken aus einem geringen Wachstum und aus politischen Veränderungen

Die Bethmann Bank rät somit zu einer höheren Liquidität im Portfolio, um Flexibilität zu schaffen, und bleibt bei einer Übergewichtung von Aktien mit dem Schwerpunkt auf defensive, wachstumsorientierte  Unternehmen etwa aus den Sektoren IT und Gesundheit. Zudem gewichtet die Bethmann Bank Aktien aus dem Finanzsektor unter und wertet im Gegenzug den Telekommunikationssektor auf.

Steigende Rohstoffpreise werden in den kommenden Monaten die Inflation erhöhen. Das schafft ein Risiko für Anleihen (untergewichtet) und spricht für Investitionen in physische Anlagen wie Rohstoffe (übergewichtet) und Immobilien (neutral).

Bei Devisen haben die Märkte inzwischen die Grenzen der expansiven Geldpolitik erfahren und den Euro sowie den Yen aufgewertet. Die Rallye des US-Dollars dagegen scheint vorüber: Der Euro-Dollar Kurs wird sich den Erwartungen der Privatbank zufolge bei der Marke von 1,15 einpendeln. 


Über die Bethmann Bank – Echtes. Private. Banking.
Gegründet 1712, ist die Bethmann Bank heute einer der Top 3-Anbieter von Private Banking in Deutschland. Als größte echte Privatbank betreuen wir ausschließlich vermögende Privatkunden und Vermögensverwalter. Das Gesamtvolumen der verwalteten Vermögen liegt bei rund 36 Mrd. Euro. Die Bethmann Bank gehört zu ABN AMRO, einer der kapitalstärksten Banken Europas. Wir stehen, wie alle Mitglieder von ABN AMRO Private Banking, für unabhängige Beratung ohne Fokus auf eigene Produkte. Unseren Kunden bieten wir klare, verständliche, individuelle und nachhaltige Lösungen. Mit 12 Niederlassungen ist die Bethmann Bank in allen wichtigen Wirtschaftsregionen Deutschlands vertreten. www.bethmannbank.de


Weitere Informationen
Jens Heinen
Leiter Unternehmenskommunikation & Marketing
Pressesprecher
T +49 69 21 77 – 3233
M +49 175 587 65 49
E jens.heinen@bethmannbank.de

Mehr zum Thema

Diesen Artikel empfehlen

Jens Heinen, Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing

Jens Heinen

Leiter Unternehmenskommunikation & Marketing/Pressesprecher

Mainzer Landstraße 1 
60329 Frankfurt am Main
jens.heinen@bethmannbank.de +49 69 2177-3233 +49 175 578 6549

Was können wir für Sie tun?

Kontaktieren Sie uns.

Unsere Telefonnummern

Berlin: +49 30 88461-0
Bremen: +49 421 64922-0
Dortmund: +49 231 5419-0
Düsseldorf: +49 211 8770-0 
Frankfurt: +49 69 2177-0
Hamburg: +49 40 30808-0
Hannover: +49 511 44988-0  
Köln: +49 221 1624-0 
Mannheim: +49 621 397245-0
München: +49 89 23699-0
Nürnberg: +49 911 234248-0
Stuttgart: +49 711 305843-0