Wochenkommentar: Raum für Optimismus

News item -

Die Aktienmärkte haben in der vergangenen Woche weiter Fortschritte gemacht, besonders in Europa. Die Anleiherenditen, die sich umgekehrt zu den Anleihekursen entwickeln, sind ebenfalls gestiegen, weil die Nachfrage nach sicheren Anlagen zurückgegangen ist.

Wir beurteilen den Ausblick für Aktien seit Kurzem optimistischer. Die politischen Risiken haben nachgelassen, und die konjunkturelle Erholung in Europa wird stärker. Deshalb raten wir unseren Kunden, ihre Aktienpositionen passend zum neuen Optimismus an den Aktienmärkten aufzustocken.

Makro-Update
Die Wirtschaft der Eurozone ist im ersten Quartal dieses Jahres weiter solide gewachsen. Eurostat, die Statistikbehörde der Europäischen Union, veröffentlichte am Mittwoch vorläufige Zahlen zum BIP-Wachstum im ersten Quartal 2017. Demnach wuchs die Wirtschaft des Euroraums in den ersten drei Monaten des Jahres um 0,5 % gegenüber dem Vorquartal, was unseren Erwartungen entspricht.

Was die einzelnen Bestandteile des BIP betrifft (zu denen Anfang Juni Zahlen veröffentlicht werden), gehen wir davon aus, dass der private Konsum im ersten Quartal  an Wachstumsdynamik verloren hat; verantwortlich dafür ist eine Kombination aus einer gestiegenen Inflation (bei Lebensmitteln und Energie) und einem moderaten Lohnwachstum. Das immer noch gute Geschäftsklima und die sich verbessernde Gewinnlage der Unternehmen dürften im ersten Quartal zu mehr Investitionen geführt haben. Und zu guter Letzt dürften die Exporte davon profitiert haben, dass der Welthandel Fahrt aufnimmt und der Euro seit Mitte des vergangenen Jahres handelsgewichtet abgewertet hat.

In den USA hat die Federal Reserve (Fed) in ihrer Mitteilung nach der Sitzung vom 3. Mai Kristrotz der jüngsten schwächeren Daten positive Töne angeschlagen. Die an der Mitteilung vorgenommenen Anpassungen versuchten die starken wirtschaftlichen Fundamentaldaten zu berücksichtigen und vermittelten die Botschaft, das schwächere Wachstum des ersten Quartals  sei vermutlich nur vorübergehend.(...)

Aktienmarkt-Update
Die Aktienmärkte wurden in der vergangenen Woche überwiegend von der Berichtssaison für das erste Quartal bestimmt. Bisher sind die Ergebnisse ermutigend und liegen leicht über den Erwartungen. Insbesondere die Zahlen der europäischen Unternehmen zeichnen ein recht positives Bild: Sowohl die Nettogewinne als auch die Umsätze weisen ein solides Wachstum auf. Das könnte ein Beleg dafür sein, dass Europas Konjunktur tatsächlich Fahrt aufnimmt. Positive Gewinntrends sind ein wichtiger Grund für unsere optimistische Einschätzung von Aktien. 

Die Politik ist etwas in den Hintergrund getreten. Trumps vollmundige Ankündigung einer „großen“ Steuerreform wurden als Schlag ins Wasser aufgenommen, und der zweite Wahlgang bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich hatte einen marktfreundlichen Ausgang. Macron konnte die Stichwahl klar für sich entscheiden. Nun wird er zeigen müssen, ob er Frankreich zu mehr Wachstum verhelfen kann.(...)

Anleihemarkt-Update
Die Erholungsrally  in den europäischen Peripherieländern nach dem ersten Wahlgang bei den französischen Präsidentschaftswahlen konnte noch verstärkt werden, vor allem in Spanien, wo ermutigende Wirtschaftsdaten veröffentlicht wurden. Hochzinsanleihen profitierten von über den Erwartungen liegenden Geschäftszahlen zyklischer Unternehmen und einem geringeren Volumen an Neuemissionen. Aktien von Grundstoffunternehmen litten vergangene Woche unter sinkenden Metallpreisen. Die Risikoaufschläge waren hingegen nicht betroffen. Das bestätigt unsere Einschätzung, dass Unternehmen im Grundstoffsektor dank stärkerer Bilanzen in der Lage sein werden, auch etwas Gegenwind zu überstehen. ...

Der vollständige Marktbericht steht unseren Kunden wöchentlich zur Verfügung. 


Foto: Brian Shutterstock.com/McIek 

Diesen Artikel empfehlen

Was können wir für Sie tun?

Kontaktieren Sie uns.