ZEIT-Gespräch in Hamburg

"Spenden statt zerstören"

Das Streben nach ressourcenschonendem und nachhaltigem Wirtschaften steht im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichen und politischen Erwartungen, medialem Druck und wirtschaftlichen Erfordernissen: Was können Unternehmen leisten, um nachhaltig zu agieren? Welche Dimensionen der Nachhaltigkeit stehen im Vordergrund der öffentlichen Diskussion – und welche werden ausgeblendet? Verursacht Nachhaltigkeitsstreben nur Kosten, oder ist es vielmehr eine unternehmerische Erfolgsdimension?

Diese Fragen diskutierten am 15. August 2013 Cord Wöhlke, Geschäftsführer der Iwan Budnikowsky GmbH & Co. KG, Dr. Juliane Kronen, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Sachspenden- Plattform innatura, und Uwe Schreiner, kaufmännischer Abteilungsleiter der Siemens AG, Region Nord, im Gespräch mit dem Ressortleiter Wissen der ZEIT und Herausgeber von ZEIT WISSEN, Andreas Sentker, im Hamburger Gourmetrestaurant "Le Canard nouveau".

Und wie nachhaltig sind Sie?

Diesen Artikel empfehlen